Pflegepreis der FgSKW e.V.

Die Fachgesellschaft Stoma, Kontinenz und Wunde e.V. vergibt in jedem Jahr wieder einen Pflegepreis für die besten Facharbeiten, die als Bestandteil der Abschlussprüfung im Rahmen der Weiterbildung zum

Pflegeexperten Stoma, Inkontinenz und Wunde

erarbeitet werden.

Prämiert werden die drei besten Arbeiten des laufenden Kalenderjahres.

Bewerben können sich ausschließlich Absolventen, deren Facharbeiten in der Abschlussprüfung nachweislich mit der Note 1 -1,49 bewertet wurden.

Als Preis werden jeweils 3 x 1.000,-€ für die besten Arbeiten des Jahres vergeben.

Die Teilnahmebedingungen des jährlichen Pflegepreises finden

Sie weiter unten zum Download


 

Pflegepreis 2017

Der Pflegepreis wird am 06. Oktober 2018 im Ramen der gemeinsamen Fortbildung der FgSKW e.V. und der Deutschen ILCO LV Baden-Württemberg e.V., in Bad Boll verliehen.

Die Preisträger sind Frau Sati Taskin, Frau Sabrina Dittmeyer und Herr Dominik Öhrlein.

 

 

Downloads

Download Flyer Fobi_Pflegepreis Bad Boll
Flyer Fobi_Pflegepreis Bad Boll
einladungs_flyer_a5_6-seiter.pdf - (Dateigröße 439 kB)
Download Anmeldung Bad Boll Final
Anmeldung Bad Boll Final
anmeldung_teilnehmer_fgskw_1.pdf - (Dateigröße 38 kB)

Allgemeine Regeln zur Pflegepreisverleihung, jährlich wiederkehrend:

Downloads

Download Regeln zur Teilnahme am Pflegepreis
Regeln zur Teilnahme am Pflegepreis
regeln_zur_teilnahme_am_pflegepreis_2017_ff.pdf - (Dateigröße 71 kB)
Download Pflegepreis
Pflegepreis
pflegepreis_der_fgskw_e.v..pdf - (Dateigröße 374 kB)

Die Gewinner der bisherigen Pflegepreise

 

Deren Arbeiten werden wir nach und nach unter dem folgenden link veröffentlichen http://www.fgskw.org/wissenspool/fachartikel.php

2012

Annette Gottschalch: Dünndarmfisteln, Möglichkeiten der Behandlung –dargestellt an einem praktischen Beispiel.

Heike Schott: Kontinenz und Stomarückverlagerung, Wann ist die Arbeit der Pflegeexperten für Stoma-Kontinenz-Wunde beendet?

Helga Burke: Beratungskonzept für die Durchführung der Wundversorgung bei Betroffenen mit Dekubitus durch pflegende Angehörige.


2013

Marga Häs: Kinesiotaping als ergänzende Therapie bei Inkontinenz.

Katrin Ihrke: Resorption oraler Arzneimittel bei veränderten anatomischen Verhältnissen im Dünndarm.

Michaela Schulz: Enterostomaanlagen in der Neonatologie.


2014

Bernhard Hoffmann: Versorgung eines Laparostoma mit Dünndarmfistel.

Peter Schinkel: Das präoperative Gespräch im Spannungsfeld zwischen Krebsdiagnose und Stomaanlage

Frank Blumberg: Evaluation der Implementierung des Expertenstandards „Förderung der Harnkontinenz in der Pflege“ am Katholischen Klinikum Koblenz-Montabaur.


2015

Mathias Schramm: Die unbekannte Schöne? Wie hilfreich und bekannt ist die Broschüre „Wir leben mit einem Stoma“?

Sarah Fabisch: Das Konzept der Mikroschulungen am Beispiel eines Ileostomapatienten – umgesetzt in einer Rehabilitationsklinik.

Sabine Fragge: Wundversorgung am Ende des Lebens: Symptommanagement von Wundgeruch, Wundexsudat, Blutungsgefahr und Blutung.


  2016

Britta Hölker: Die pflegerische Versorgung der roboterassistierten, radikalen Zystektomie (RARC)

Desiree Jansen: Pflegerischer Umgang mit demenziell erkrankten Menschen mit einer Stomaanlage im Akutkrankenhaus

 ____________________________________________________________________________________________________________                                            

  2017

Sati Taskin: Das Schamgefühl bei Menschen mit Stoma.

Sabrina Dittmeyer: Typisch Crohn- Vorurteil oder Realität.

Dominik Öhrlein: Ausgewählte Aspekte in der Beratung von Urostomiepatienten mit dem Schwerpunkt hygienespezifischer Fragestellungen.

Pflegepreis der FgSKW

Pflegepreis der FgSKW

Die Fachgesellschaft Stoma, Kontinenz und Wunde e.V. vergibt in diesem Jahr erstmalig einen Pflegepreis für die besten Facharbeiten, die als Bestandteil der Abschlussprüfung im Rahmen der Weiterbildung zum Pflegeexperten Stoma, Inkontinenz und Wunde erarbeitet werden. Prämiert werden die drei besten Arbeiten des laufenden Kalenderjahres. Bewerben können sich ausschließlich Absolventen, deren Facharbeiten in der Abschlussprüfung nachweislich mit der Note 1 -1,49 bewertet wurden. Als Preis werden jeweils 1000,-€ für den Gewinner des Jahres vergeben.